Montag, 14. März 2016

Der Troll und die wilden Piraten - das neue Bilderbuch von Julia Donaldson


Weiter geht es bei den Kinderbuchwochen mit einem sehr schönen Bilderbuch von einer der derzeit bekanntesten Autorinnen, Julia Donaldson. „Der Troll und die wilden Piraten“ erzählt parallel die Geschichte eines Trolls auf Essenssuche und einer vierköpfigen Piratengang auf Schatzsuche. Am Ende treffen sie zufällig aufeinander und die Piraten finden im Troll das, was sie schon lange gesucht haben. Aber ob der Troll mit dieser Situation zufrieden ist...?




Ich möchte nicht zu viel verraten, doch die Geschichte, wie der einst unter der Brücke lebende Troll „Mitglied“ der Piratencrew wird, ist sehr witzig. Monsieur Mignon liebt das Buch und möchte es jeden Tag mehrmals vorgelesen haben. Beim ersten Mal war er etwas irritiert, da sich die Erzählstränge doppelseitenweise abwechseln und er doch wissen wollte, wie es mit dem Ziegen suchenden Troll weiter geht bzw. ob die Piraten bald ihren Schatz finden. Doch ab dem zweiten Mal hat ihn das gar nicht mehr gestört.



Bei einem Buch von Julia Donaldson komme ich leider nicht um einen Vergleich mit dem Grüffelo herum, denn das wird – gemeinsam mit „Wo ist Mami“ für alle Zeiten ein Klassiker in unserem Bekanntenkreis bleiben. Für dieses Bilderbuch hat sie nicht mit Axel Scheffler, sondern mit David Roberts zusammengearbeitet, der eine ganz andere Art zu Zeichnen hat. Das tut diesem Buch aber keinen Abbruch, ich finde die Zeichnungen perfekt zur Geschichte passend, da der Troll ja auch kein niedliches Tierchen ist, sondern ein ziegenfressendes Monster mit einer großen Gefühlsspannweite. Allein sein Blick, als er auf der letzten Seite erfährt, was er ab sofort zu tun hat, ist herrlich. Man merkt, dass das Buch im Knesebeck Verlag erschienen ist, der bekannt ist für seine außergewöhnlich schönen Bilderbücher und sagenhaften Layouts.



Das einzige, was mir nicht so optimal gefällt, ist die Übersetzung. Ich kenne zwar das englische Original nicht ganz (Teile davon kann man bei Amazon anhören...), befürchte aber, dass hier etwas verloren gegangen ist. Ich vermute, der Text wurde an die Schriftgröße angepasst, damit das Layout perfekt aussieht – dabei hätte ich mir manchmal ein paar Worte mehr gewünscht, gerade weil das Buch schon ab 4 ist. Nichtsdestotrotz eine wundervolle Geschichte!



Übrigens ist das Buch von den Farben und Themen her sehr jungs-affin, doch auch Mädchen bekommen hier eine Identifikationsfigur mit der niedlichen Piratin Pünktchen-Peggy. Die ist schon jetzt meine Lieblingsfigur in diesem schönen, spannenden Bilderbuch, während Monsieur Mignon eher auf Augenklappen-Percy steht.

Fazit: Ein spannendes Buch für kleine Abenteurer ab 4, das seinen Platz im Regal der beliebtestens Kinderbücher gleich neben dem Grüffelo verdient hat!

Julia Donaldson, David Robers:
Der Troll und die wilden Piraten
Knesebeck Verlag, 32 Seiten, 12,95 UVP



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen